×
Suche anzeigen

Zeitsprung

‹ neuer zur Übersichtälter ›

Farbe
 
Graustufen

Pensionat Gruber, 1910-00-00
Pensionat Gruber, 2019-03-08

um 1910

08. Mär 2019


Pensionat Gruber

Das »Pensionat Gruber« in der Bockstraße 10, 1902 erstmals im Adressbuch genannt, auf einer 1913 gelaufenen Postkarte. Das Nachbargebäude Bockstraße 8 ist 1945 durch Bomben als Totalschaden gemeldet. Daher sind auch am Pensionat deutliche Schäden aus dieser Zeit anzunehmen. Im ersten Nachkiregs-Adressbuch 1949/50 werden weder Nummer 8, noch die 10 aufgeführt.

Neben dem auffälligen modernen Anbau gibt es eine Vielzahl an Bauzeitlichen Details, welche nicht mehr erhalten sind. Neben den Renaissancegiebeln sind auch die Wasserspeier in Drachenform am Türmchen im Laufe der Zeit verloren gegangen.

Auffällig ist auch die ehemalige Gartengestaltung zur Friedrich-Ebert-Straße, mit steinerer Treppe und Pavillon. Hier befindet sich heute nur noch eine vorgeschobene Böschung. Erhalten ist jedoch der Zaun.

Heute befindet sich im Haus der Hort der Staatlichen Grundschule Johannes Falk Weimar.

Auch vom aufwändigen Ziergiebel und dem kirchturmhaften Spitzdach der im Hintergrund rechts zu sehenden Bockstraße 11 ist nichts erhalten.

Herzlichen Dank an Frau Christine Herzog für die Bildspende und Informationen zum Gebäude.

Foto (um 1910)

unbekannt, Ansichtskarte, Sammlung Herzog

Foto (08. Mär 2019)

Alexander Rutz

Kommentieren