×
Suche anzeigen

Zeitsprung

‹ neuer zur Übersichtälter ›

Farbe
 
Graustufen

Rest der Steubenstraße 2–8, 1936-00-00
Rest der Steubenstraße 2–8, 2014-04-16

um 1936

16. Apr 2014


Rest der Steubenstraße 2–8

Die Häusergruppe Steubenstraße 2–8, erbaut 1827–30 nach einem Entwurf von Heinrich Heß. Der westliche Teil der Gruppe wurde 1945 weitestgehend zerstört. Erhaltene Elemente, wie der Erker an der Ostfassade, wurden in den 1980er Jahren entfernt.

Die Bauplanung führte zu einem Eklat zwischen Herzog Carl August und Clemens Wenzeslaus Coudray, dem damaligen Baudirektor. Coudray wurde, trotz seiner Position, nicht über die Entwürfe informiert und beklagte vor allem die massive »Scheinarchitektur« des vorgeblich repräsentativen Wohnhausbaus. Carl August lehnte Coudrays Verbesserungsvorschläge ab und genehmigte schließlich den Bauplan des Coudray-Untergebenen Heß. Der Eklat führte schon kurz darauf zur Auflösung der sog. »Verschönerungs-Commission«, deren Vorsitz Coudray inne hatte.¹

Zur rechts zu sehenden »Wirtschaft zur Klause«, heute Gastwirtschaft und Pension »Luise«, siehe Zeitsprung Nr. 91. Dieser zeigt recht genau den Gegenschuss der vorliegenden Ansicht.

Quelle: 1. Clemens Wenzeslaus Coudray — Ein deutscher Architekt des Klassizismus, Rolf Bothe, Köln Weimar Wien, ISBN 978-3-412-20871-4, Seite 411.

Herzlichen Dank an Ivo Lavetti für die Erlaubnis zur Publikation. Weitere Bilder aus dieser Serie sind unter nostalgus.de zu sehen.

Foto (um 1936)

unbekannt © Ivo Lavetti (www.ivolavetti.de)

Foto (16. Apr 2014)

Alexander Rutz

Kommentieren